*
Darmerkrankung-Titel
blockHeaderEditIcon

 

Darmerkrankung

Welche Faktoren haben zu Ihren Darmerkrankungen geführt und
welche Faktoren verhindern Ihre Genesung?

 

Multiple Sklerose

Der Darm und seine Gesundheit bzw. seine eventuell vorliegenden Krankheiten ist für viele ein Tabuthema. LEIDER! Denn unser Darm verrichtet nicht nur die „Drecksarbeit“, sondern steht als eines unserer größten Organe mit nahezu allen anderen Organen und Funktionen in direkter oder indirekter Verbindung. Er verfügt über mehr Bakterien, als unser Körper Zellen hat. Diese sind auch erforderlich, weil sie die Ausbildung unseres Immunsystems erst ermöglichen.

Daraus lässt sich ableiten, dass eine intakte Verdauung wichtig ist, damit wir uns wohlfühlen, gesund sind und gesund bleiben.Denn schon kleinste Störungen können zu diversen Erkrankungen führen.

Im Zentrum für integrative Medizin bieten wir Ihnen ein ganzheitliches Diagnoseverfahren mit verschiedenen Labortestungen, hämatologischen Untersuchungen und einem Ganzkörperscan, damit wir anhand einer umfassenden Diagnose Ihren individuellen Behandlungsplan erstellen können.

Von Anfang an nehmen wir uns viel Zeit, damit wir uns kennen und verstehen lernen. Denn nur so bauen Sie Vertrauen zu uns auf und nur so lernen wir Sie und Ihre Probleme im Detail kennen.

 

 

 

 

Mehr Informationen

anker
blockHeaderEditIcon
Darmerkrankung Teil1
blockHeaderEditIcon

1. Ursachen bzw. Auslöser, die oftmals auf eine Darmerkrankung hindeuten aber leider häufig als Symptom ohne weitere Zusammenhänge behandelt werden.

Symptome wie Durchfall, Stuhldrang sowie schleimige Abgänge mit oder ohne Blut oder Eiter können auf eine bestehende Proktitis (Mastdarmentzündung) hindeuten. Leider werden die anfänglichen Symptome medikamentös behandelt, wodurch der Stuhldrang gemindert und der Durchfall aufhört. Die Ursache bleibt im Verborgenen.

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CeD) wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Colitis intermedia werden von den Schulmedizinern medikamentös zur Linderung der Symptomatiken behandelt. Die Ursache bleibt leider meistens unbekannt.

Sehr differenziert zeigt sich das Reizdarmsyndrom, dass sich in vier Typen gliedert und zunächst mit einer unklaren Genese behaftet ist.

Typ 1 = Diarrhoetyp ist von Durchfällen gekennzeichnet
Typ 2 = Obstipationstyp geht mit Verstopfung einher
Typ 3 = Wechseltyp zwischen Typ 1 und 2
Typ 4 = Schmerztyp

Die Ursache zu finden, erfordert viel Zeit und Erfahrung. Und genau die bieten wir Ihnen, damit eine ursächlich orientierte Therapie durchgeführt werden kann.

Die Ursachen für ein Leacky-Gut-Syndrom (LGS) können Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa sein, weil diese die Schleimhautzellen angreifen und schädigen können. Die Symptomatiken ähneln sich stark, weswegen LGS häufig von den meisten Schulmedizinern nicht erkannt und somit auch nicht behandelt wird.

Blähungen und Durchfälle sind die Symptome, die auch bei einer Dünndarmfehlbesiedelung immer wieder genannt werden. Die Behandlung erfolgt medikamentös, damit die Symptome abklingen. Die Ursache aber besteht darin, dass Bakterien aus der Darmflora durch die Ileozökalklappe in den Dünndarm aufsteigen. Im Dickdarm sind diese Bakterien erwünscht, im Dünndarm hingegen überhaupt nicht, weil sie dort kontraproduktiv arbeiten. Eine Ursache, die vielfach nicht beachtet wird.

 

 

darmerkrankungTeil2
blockHeaderEditIcon

uraschen und auslöser für Darmerkrankung2. Ursachen/Auslöser, die meistens gar nicht behandelt werden

Eine chronische Darmerkrankung kann darauf beruhen, dass nicht nur die Zellteilung, sondern auch die zugehörige Mitochondrienfunktion gestört ist. Verantwortlich sein können eine gestörte Aufnahme essenzieller Nährstoffe im Darm sowie eine reduzierte Verdauungsleistung.

 

Elektrosmog kann Darmerkrankungen auslösen


Zu den weitere Auslöser können gehören:

  • eine Fehlernährung
  • verschiedene Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln
  • ein Mangel an Mineralien, Aminosäuren, Spurenelementen, Vitaminen und Polyphenolen mit einer Störung des Immunsystems
  • Sauerstoffmangel
  • Elektrosmog
  • Stress und psychische Dauerbelastung
  • Genmutationen

Die Ursachen füBetroffene Personen von Darmerkrankungen klagen über Herzbeschwerdenr eine Störung der Darmfunktion können aber auch ganz anderer Art sein. So sind beispielsweise Zahngifte, diverse andere Toxine, Medikamente und psychische Belastungen als Auslöser bekannt.
Andererseits können Rücken- und Hüftgelenkschmerzen auf eine Darmerkrankung hindeuten. Das Gleiche gilt für Schmerzen ähnlich einer Appendizitis (Blinddarmentzündung) oder Unterleibsschmerzen. Orthopäden bzw. Gynäkologen oder Internisten ignorieren diese Symptomatiken jedoch immer noch sehr häufig und bringen sie nicht in Verbindung mit einer Darmerkrankung.

Die betroffenen Personen klagen über Herzbeschwerden. Dann kann die Ursache das Roemheldsyndrom sein. Dabei drückt der Darm durch eine übermäßige Gasansammlung und der damit verbundenen Aufblähung gegen das Zwerchfell. Das Zwerchfell wiederum drückt gegen das Herz, was die Beschwerden, die Symptomatik, erklärt. Leider wird sich fast immer mit der symptomatischen Problematik befasst und die Beschwerden bleiben bestehen.Fehlerernährung

Auch unser Alltag hält viele Ursachen bereit, die den Darm erkranken lassen. Dazu zählen nicht nur (erhöhter) Leistungsdruck und Stress, sondern auch Angst und Trauer, weil sich im Darm unser Gefühlszentrum befindet. Daher stammt auch die Redewendung: „Ich habe da so ein Bauchgefühl“. In diesem Zusammenhang ist von psychosomatischen Darmproblemen zu sprechen, die ebenfalls häufig in der klassischen Schulmedizin ignoriert werden.

Auch Lebensmittel mit Konservierungsstoffen sowie unreifes Obst und Gemüse können unseren Darm nachhaltig schädigen.Darüber hinaus gelten auch Weißzucker(raffinierter Haushaltszucker), künstliche Süßungsmittel und der ständige Verzehr von Süßigkeiten zu den Lebensmitteln, die unseren Darm schädigen können. Nahrungstechnische Ursachen aber sind im medizinischen Alltag vieler Praxen kein Thema.

 

Darmerkranung Teil3
blockHeaderEditIcon

Bei uns im Zentrum für integrative Medizin möchte ich Ihnen als biologisch medizinischer Heilpraktiker mit fachübergreifendem biochemischem Funktionsdenken neue Wege aufzeigen, die Ihnen zu einem psychischen und physischen Gleichgewicht verhelfen können.

Darmerkranung Teil4
blockHeaderEditIcon

3. Warum werden solche Ursachen bzw. Auslöser häufig nicht erkannt?

In den schulmedizinisch ausgerichteten Hausarztpraxen wird häufig immer noch nicht der Zusammenhang zwischen diversen Krankheiten, Psyche und Immunsystem anerkannt. Auch der Zustand der Darmflora spielt, wenn überhaupt, nur eine untergeordnete Rolle.
Vielen Haus- und Fachärzten fehlt zudem das fachübergreifende biochemische Funktionsdenken.
Hinzu kommt, dass viele erforderliche Untersuchungen für eine umfassende Diagnose unter Berücksichtigung aller möglichen Begleitumstände von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt werden.
Ein notorischer Zeitmangel in den meisten Praxen hat zudem zur Folge, dass die Patienten nicht ausführlich über Ihre gesundheitlichen Probleme sprechen können.

 

 

Sie haben diese Situationen selber erlebt und Ihre Probleme sind immer noch vorhanden oder werden sogar schlimmer. Dann vertrauen Sie sich unserem Zentrum für integrative Medizin an. Wir nehmen uns viel Zeit für Sie und Ihre Problematik(en) und zeigen Ihnen, wozu die moderne Medizin in der Lage ist.
Als biologisch medizinischer Heilpraktiker mit fachübergreifendem biochemischen Funktionsdenken gebe Ich Ihnen dafür mein Wort.

Darmerkranung Teil5
blockHeaderEditIcon

5. Wie können diverse Darmerkrankungen erkannt werden?

Darmpilze, wie beispielsweise Candida albicans, sprechen erst dann für eine Darmpilzerkrankung, wenn sie sich unkontrolliert vermehren und die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen. Mit speziellen Laboruntersuchungen kann eine solche Dysbiose diagnostiziert werden.
Mit einer Enddarmspiegelung sowie diversen Labor-und Gewebeuntersuchungen erfolgt die Diagnose einer Proktitis (Enddarmentzündung).

Zu den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CeD) gehören Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Colitis intermedia. Sie können mittels Koloskopie, Röntgenaufnahmen und einer CT bzw. MRT diagnostiziert werden. Morbus Crohn kann zudem auch anhand einer gezielten Blutanalyse durch Bestimmung des C-reaktiven Proteins (CRP-Wert) diagnostiziert werden.

Das Leacky-Gut-Syndrom, der „durchlässige Darm“ kann u. a. mittels Zonulin-Bestimmung  (Bluttest bzgl. des Regulatorproteins) oder Lactulose-Mannito-Test (Urintest) diagnostiziert werden. Mit Stuhltests kann festgestellt werden, ob eine Vermehrung von Alpha-1-Antitrysin, Entzündungsmarkern oder sekretorischem Immunglobulin A vorliegt.

Die Diagnose des Roemheldsyndroms erfolgt nach Ausschluss einer Herzerkrankung mittels Elektrokardiogramm, Echokardiografie und bildgebenden Verfahren.

Das Reizdarmsyndrom mit seinen zunächst unklaren Auslösern kann mittels „ROM-Kriterien“ analysiert werden. Mit diesen Kriterien wird erfasst, wie häufig, wie lange und mit welcher Intensität die Symptome auftreten.

Die Dünndarmfehlbesiedelung (SIBO) wird mittels Wasserstoff-Atemtest mit einer Glukoselösung sowie eventuell einer Verlaufsinterpretation der Messkurve bezogen auf unterschiedliche Kohlenhydrat-Malabsorptionen diagnostiziert.

Leider wird dem Kausalitätsbedürfnis der Patienten vielfach nicht entsprochen.

Darmerkranung Teil6
blockHeaderEditIcon

6. Wie wird eine Darmerkrankung behandelt bzw. wie kann Ihr Körper von einer solchen geheilt werden?

Liegt die Ursache in einer gestörten Zellteilung bzw. in einer gestörten Mitochondrienfunktion, führen wir eine Cellsymbiosetherapie durch, damit sich die Mitochondrien wieder erholen. Gleichzeitig soll die sauerstoffabhängige Energiegewinnung aktiviert und die Organ- und Zellleistung verbessert werden. Ist die Zellteilung übermäßig aktiviert, wird diese reduziert, um ein evtl. bestehendes Krebsrisiko zu reduzieren.
Diese Therapie beginnt mit einer Darmsanierung und Schwermetallentgiftung und im weiteren Verlauf eine Ernährungstherapie mit Mikro- und Nährstofftherapie sowie eine Infusions- und Psychotherapie. Individuell können sich weitere Therapien anschließen.

Eine infektiöse Proktitis wird primär mit der Bekämpfung der Erreger behandelt. Ansonsten wird in der klassischen Schulmedizin meist auf Immunsuppressiva zurückgegriffen, die das körpereigene Immunsystem unterdrücken. Damit wird ein Teufelskreislauf erzeugt, weil die Ursache nicht behandelt wird. Wir zeigen Ihnen in unserem Zentrum für integrative Medizin Möglichkeiten, die das Übel an der Wurzel packen.

Eine Colitis ulcerosa kann mit einem bestimmten Bakterium, das den Entzündungsprozess positiv beeinflusst, in Form eines Probiotikums behandelt werden. Andere Medikamente zielen lediglich auf die Symptomatik, nicht aber auf die Ursache.

Morbus Crohn wird in der klassischen Schulmedizin nur symptomatisch zwecks Linderung der Schübe behandelt.

Die Behandlung des Leacky-Gut-Syndroms (LGS) erfolgt mit einer probiotischen Nahrungsmittelumstellung.

Das Roemheldsyndrom wird ebenfalls mit einer Nahrungsumstellung entsprechend der Lebensmittel, die schwer oder gar nicht vertragen werden, behandelt. Außerdem kann mit entsprechenden Präparaten die überschüssige Luft im Darm beseitigt werden.

Die Dünndarmfehlbesiedelung (SIBO) kann mit alternativen Methoden ohne synthetische Antibiotika behandelt werden.

 

logo-gross
blockHeaderEditIcon

 

 

Darmerkrankung Teil 7
blockHeaderEditIcon

 

In unserem Zentrum für integrative Medizin zeigen wir Ihnen auf der Basis von fachübergreifendem biochemischem Funktionsdenken, welche ursächlichen Behandlungen bei Darmerkrankungen angewendet werden können. Ein umfangreiches und auf die Ursache bezogenes Diagnose und Behandlungsspektrum sowie viel Zeit für Sie unterscheidet uns von herkömmlichen Praxen.

 

Wir sind eine Heilpraktiker-Praxis. Die Informationen und Darstellungen auf diese Seite beinhalten keine Heilungsversprechen und beruhen ausschließlich auf eigenen Erfahrungen, die ich während meiner jahrelangen Tätigkeit als Heilpraktiker mit meinen Patienten sammeln konnte. 

 

Kontaktformular
blockHeaderEditIcon
Adresse
blockHeaderEditIcon

Börner Lebenswerk
Heilpraktiker
Zentrum für integrative Medizin
Beim Kupferhammer 9
72070 Tübingen
Zentrale: 07071/5669-786
Fax: 07071/5669-787
E-Mail: info@heilpraktiker-boerner.de
www.heilpraktiker-boerner.de

leer
blockHeaderEditIcon

 

 

Logo Jameda
blockHeaderEditIcon

 

Heilpraktiker
in Tübingen auf jameda
leer
blockHeaderEditIcon

 

 

Logo Proven
blockHeaderEditIcon

Erfahrungen & Bewertungen zu Heilpraktiker Benjamin Börner

leer
blockHeaderEditIcon

 

 

Copyright
blockHeaderEditIcon

Copyright 2018 by Börner Lebenswerk  | Design: www.amenico.de      

impressum/Datenschutz
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail