*

Ernährungsmedizin

Warum sind in der Ernährungsmedizin Richtlinien wichtig?

Den Körper können wir in der Phase der Genesung über die tägliche Nahrung unterstützen. Im Idealfall können wir ihn so auch gesund halten. Schließlich kann das, was wir essen, Schutz- und Heilmittel gleichermaßen sein.

Freiraum durch bewusste Ernährung: Eine einseitige Ernährung und Zusatzstoffe schädigen unter Umständen die Darmflora. Obwohl die Folgen erst nach einem längeren Zeitraum spürbar sind, kann es zu Einschränkungen in Ihrer Aktivität und gesundheitlichen Freiheit kommen.

Konservierungsstoffe werden unseren Lebensmitteln zugefügt, um das Bakterienwachstum zugunsten einer längeren Haltbarkeit zu stoppen. Dieser Vorgang kann auch im Darm stattfinden. Dann aber mit der Folge, dass die Wirkung der “guten“ Bakterien gehemmt wird.

Deshalb ist es im Rahmen einer professionellen und erfolgreichen Therapie unerlässlich, Sie auch diätetisch zu beraten und zu begleiten.

Therapeut und Patient entscheiden im Anamnesegespräch gemeinsam, welcher Test in welchem Umfang richtig ist. Beim zweiten Gespräch in unserer Praxis erhalten Sie einen detaillierten Befundbogen sowie eine ausführliche Ernährungsberatung. Damit gelingt es, Ihnen die Umstellung zu erleichtern.

Ich weise in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Umstellung auf eine biologische Ernährung mit vorzugsweise Obst, Gemüse, pflanzlichem Eiweiß und nur wenig Fleisch sowie geringen Mengen an Kohlenhydraten wie Getreide erfolgen sollte. 

impressum/Datenschutz
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail